Journalistische Recherche im Internet

„Erst mal googeln!“ – Suchmaschinen sind aus der Online-Recherche nicht mehr wegzudenken. Fast jeder Rechercheeinstieg läuft mittlerweile über Google, Bing oder andere Suchmaschinen – zu Recht, denn viele Informationen, die früher schwer zu beschaffen waren, stehen heute im World Wide Web.

Jedoch wissen viele nicht, wie sich diese mächtigen Such-Werkzeuge gezielt und effizient einsetzen lassen, welche Strategien zum Erfolg führen und wie sich viel Zeit und Schweiß bei der Online-Recherche sparen lässt.

Wegweiser für die Online-Suche

Mit dem neuen Baukasten „Journalistische Recherche im Internet“ unterstützt die ARD.ZDF medienakademie Journalist/-innen und Mitarbeiter/-innen, die Wegweiser und Anregungen für die richtige Recherche im Netz suchen. Dabei werden praktische Fragen aus dem Arbeitsalltag diskutiert:

  • Wie lassen sich ad-hoc die gesuchten Informationen finden?
  • Wie kann man langfristig Themen beobachten?
  • Welchen Quellen kann man vertrauen?
  • Wie kann man Facebook, Twitter und Youtube für die Arbeit nutzen?
  • Welche neuen Ansatzpunkte bietet das noch junge Feld des Datenjournalismus?

Sinnvoll suchen, Ergebnisse filtern, Quellen checken

In vielen praktischen Übungen werden die Möglichkeiten und Grenzen der Internet-Recherche beleuchtet und sinnvolle Such-Strategien diskutiert. Für „Recherche-Sackgassen“ werden Lösungen erarbeitet, und Filter-Mechanismen vorgestellt, mit denen sich die Flut an Nachrichten im Netz bändigen lässt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Quellencheck – also der Frage, wie sich Informationen verifizieren lassen.

Wer kann teilnehmen?

Die Seminare richten sich an Redakteure/-innen, Reporter/-innen, Autoren/-innen, Realisatoren/
-innen, Archivare/-innen, Dokumentare/-innen und Redaktionsassistenten/-innen. Umfassende Vorerfahrungen in dem Bereich sind keine Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner ist Matthias Harder
Tel. 0511 988 2044
E-Mail: m.harder@ard-zdf-medienakademie.de

Aktuelle Artikel (4 von 4)