Starker Partner für VJ-Trainings: die Medienakademie

Der Videojournalist, kurz der "VJ": Er gewinnt in den Rundfunkanstalten immer mehr an Bedeutung. Die fachlichen Anforderungen an das Ein-Personen-Kamerateam sind hoch, aber auch die physischen und psychischen Belastungen sind nicht zu unterschätzen. Eine fundierte Aus- und Fortbildung ist für jeden angehenden VJ unabdingbar. 

Was macht die ARD.ZDF medienakademie zu einem starken Partner für die VJ-Ausbildung?

Unsere Erfahrung

Schon seit 15 Jahren bieten die Medienakademie und ihre Vorläufer VJ-Kurse an. Unser Konzept ist in mehr als 50 offenen Angeboten und rund 130 Auftragsseminaren erprobt – von eintägigen Kompakt-Trainings bis zu Ausbildungen über vier Wochen. Gemeinsam mit dem Auftraggeber erstellen wir für jede Organisation und auch für den Einzelnen spezifische Trainingspläne, die die Vorerfahrung der Teilnehmer, deren Ausrüstung und das Einsatzziel berücksichtigen.

Unsere Trainer

Unsere Trainerinnen und Trainer haben für alle ARD-Anstalten, das ZDF und ausländische Stationen trainiert, kennen deren Probleme und ihre Lösungen und sind somit Multiplikatoren einer Best practice. In unserem Team treffen unterschiedliche professionelle Backgrounds aus dem Produktionsbereich und dem Journalismus aufeinander. Was uns verbindet: Alle Trainerinnen und Trainer sind selbst aktiv als VJs tätig, bilden sich fort und tauschen sich untereinander aus. Unsere Trainer sind vielfach die Ausbilder der Ausbilder, das heißt sie haben einige der jetzt als VJ-Trainer auftretenden Kollegen ausgebildet.

Unsere Flexibilität

Mit einem Pool erfahrener Trainer, die sowohl festangestellt als auch frei arbeiten, können wir nahezu jederzeit die gewünschten Trainingsinhalte anbieten.

Unser Equipment

Zu unserer Ausstattung gehören zehn MacBooks Pro mit Final Cut und AVID-Mediacomposer-Software, eine entsprechende Anzahl neuester P2-Kameras sowie Stative und drahtlose Tontechnik.

Unser Ruf

Die Teilnehmerbeurteilungen sind exzellent – bei unterschiedlichsten Anforderungen hinsichtlich der Einsatzgebiete und der Komplexität der Aufgaben.

Aktuelle Artikel (4 von 4)