Podcast – Die dritte Audiodimension: Storytelling, Customer Journey und Millennials

Bernt von zur Mühlen, Luxemburg

Das traditionelle Radio ist mit der Podcast-Welt verwandt, aber Millennials haben das liberale On-Demand-System der Podcasts für sich entdeckt. Die Inhalte scheinen grenzenlos. Podcasts sind Teil der immer noch wachsenden Smartphone-Märkte. Die Personalisierung ist dabei ein Megatrend: In den USA haben schon knapp 100 Millionen US-Bürger ab 12 Jahren Podcast genutzt. Und die Nutzung nimmt zu: Das Podcast-Ecosystem wird in den USA in 3 Jahren die 1 Mrd. US-$ Umsatz-Marke erreichen.

Menschen mit Kopfhörer
@ Eugenio Marongiu / Fotolia

Ob man Podcast-Nutzung genau messen kann? Die Branchenführer haben sich in den USA auf einen Standard geeinigt.

Und Alexa & Co., ohnehin als Audio-Assistenten für fast alle Lebenslagen geeignet, werden den Zugriff auf die Podcasts smarter machen. Nervendes Suchen und händischer Download werden abgelöst. Google kann jetzt schon das direkte Abspielen von Podcasts beim Suchergebnis anbieten. Die Algorithmen und Deep-Learning der Künstlichen Intelligenz lösen ohnehin diese Aufgaben. Dann findet der Podcast die Nutzer.

Die Printbranche, besonders Zeitungen haben sich mit regelmäßigen, oft täglichen Audio-Podcasts nicht nur auf digitale Verjüngungskur begeben, sondern verstanden, dass einer modernen Customer-Journey ohne Podcasts etwas Entscheidendes fehlt. Eine späte, aber überfällige Referenz an die Phantasiekraft des Hörens.

Audio-Storytelling und Algorithmen

Weltweit werden Inhalte, Erzählungen und große Geschichten in fiktionale Podcast-Serien gewandelt. Die Kraft des Hörspiels zeigt seine zeitlose Eleganz. Das serielle Erzählen hat wieder seine große Zeit. Inmitten der digitalen Megatrends. Audio-Podcasts stellen die These in Frage, dass nur ein Bildmedium die Meisterkrone verdiene.

Podcasts sind intelligente, hochbegabte aber noch nicht ganz erwachsene Kinder der neuen Ära des „Pull statt Push“. Platte und standardisierte Format-Formeln der kommerziellen Welt taugen nicht für die Inszenierungen von Podcasts. Podcasts leben in der totalen Handwerklichkeit der Audio-Verführung.

Podcasts brauchen eine genuine eigene Welt. Die Zweitverwertung auf einer Mediathek ist zu wenig. Podcast ist ein Impuls für die Zukunft der Wissensvermittlung und Kultur. Podcast sind Ich-Erzähler und Marken. Podcasts sind Zivilgesellschaften und Staaten.

Podcasts der Zukunft sind Kinder von Big Data. Sie brauchen ein medienpolitisch liberales Umfeld. Was Netflix als Pionier für die neue hybride TV-Welt in Bewegung gesetzt hat, können Podcasts für den Long Tail der Audiowelt bewirken. Nicht die Abschaffung des Radios, sondern die kreative Weiterentwicklung. Podcast ist Audio-Entertainment und Audio-Storytelling.

Serien-Ideen im Wettbewerb

Zuletzt hat der Bayerische Rundfunk auf neue Podcast-Ideen gesetzt und zusammen mit Spotify den Wettbewerb Call for Podcast ausgeschrieben – mit Erfolg, bei über 600 eingereichten Konzepten. Eine Crowd Jury nominierte 10 Ideen, es wurden Pilotfolgen produziert und 3 Gewinner gekürt. Das Ergebnis: die siegreichen Konzepte gehen beim BR in Serie und die Audio-Szene konnte zeigen, dass sie ebenso viele Ideen wie Begeisterung für neue Geschichten und Formate hat. 

Weiterführende Links: