Foto: Dominique, Hoffmann, ©WDR/Annika Fußwinkel

ARD/ZDF Förderpreis 2024: Perspektivwechsel – mit Dominique Hoffmann

Dominique Hoffmann ist seit Sommer 2023 Direktorin Produktion und Technik beim WDR Köln. Wir sprachen mit ihr über ihren Weg in eine Führungsposition und wie die öffentlich-rechtlichen Anstalten Frauen in Fach- und Führungspositionen fördern.

Frau Hoffmann, Sie sind eine der wenigen Frauen, die momentan Technische Direktorinnen einer ARD-Anstalt sind. Im Rückblick: Was war bei Ihnen entscheidend, dass sie diesen Weg in eine Führungsposition gegangen sind?

Dominique Hoffmann: Mein Weg in eine Führungsposition war nicht von vorneherein geplant. Nach einem MINT-Studium war ich zuerst Service- und Planungsingenieurin. Aus dieser Zeit habe ich Spaß am analytischen Vorgehen mitgenommen, ebenso eine Vertrautheit mit Workflows. Dazu kamen dann Organisationsaufgaben als Projektleiterin. Daran gefiel mir, Probleme ganzheitlich anzugehen und im Team Lösungen zu finden. 

Die für mich prägende Phase war aber sicherlich die fünfjährige Tätigkeit als persönliche Referentin für den Direktor Technik und Produktion im SWR. Das hat meinen fokussierten fachspezifischen Blick weiter geöffnet und um die „Management Flughöhe“ ergänzt. Als Abteilungsleiterin und Hauptabteilungsleiterin übernahm ich dann selbst Führungsverantwortung. Neben vielen Change-Management-Prozessen blieb ich aber auch in diesen Positionen immer nah dran an den technologischen Entwicklungen.

Es sind aber immer auch persönliche Eigenschaften, die meinen Arbeitsstil kennzeichnen. Ich bin eine Teamplayerin, begeistere und motiviere gerne andere Menschen. Wichtig ist mir, jederzeit ein offenes Ohr für Mitarbeiter*innen zu haben. Und last but not least; es gab wertvolle Wegbegleiter*innen und Sparringspartner*innen, die mich auf meinem Karriereweg unterstützt und zum richtigen Zeitpunkt auch für einen Perspektivwechsel angetriggert haben. 

Haben Sie konkrete Tipps, womit junge Frauen auf dem Karriereweg in der Medientechnologie punkten können?

Dominique Hoffmann: Ich bin bislang mit dem Mix aus fachlichem Know-how, Management Skills und gesundem Menschenverstand sehr gut gefahren. Meine Tipps für andere Frauen: Verfolgen Sie den Berufsweg, der Ihnen die meiste Freude bereitet, egal ob daraus eine Fachkarriere oder eine Führungskarriere wird. Bleiben Sie authentisch und empathisch. Trauen Sie sich selbst etwas zu, springen Sie hin und wieder ins kalte Wasser! Blockieren Sie sich dabei nicht durch zu viel Selbstkritik. Bauen Sie sich ein breites Netzwerk auf: z. B. in Alumnae-Gruppen oder in deutschen und internationalen Fach- und Branchenverbänden. 

Welche Rolle spielen im Beruf Studienfach und Abschlussthema und wie wichtig sind andere Kompetenzen?

Dominique Hoffmann: Studienfach und Abschlussthema sind sicher ein Türöffner beim Berufseinstieg. Bei einem praxisorientierten Thema kann das der Link zur ersten Berufsstation sein. So ging es mir mit meiner Masterarbeit. Aber danach führen alle weiteren Schritte zwangsläufig in neue Gebiete. Und das Schöne an unserer Branche ist, dass hier ein großes Spektrum an Möglichkeiten besteht. Wichtig sind aber auch soziale Kompetenzen: wie Kommunikationsfreude, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist dafür ein wertvolles Erfahrungsfeld. Bei mir ist das seit vielen Jahren das Engagement in einem Musikverein. 

Wie fördern die öffentlich-rechtlichen Anstalten Frauen in Fach- und Führungspositionen?

Dominique Hoffmann: Voraussetzung dafür ist, junge Frauen schon früh zu erreichen. Schüler*innen können am Girls’s Day oder in der WDR-MINT-Akademie erste Begegnungen mit Medientechnik- und IT-Kolleg*innen bei uns machen. Während des Studiums bieten wir Frauen Praktika und Betreuung von Abschlussarbeiten an. Bewerberinnen um den ARD/ZDF-Förderpreis werden von uns gezielt angesprochen. Einen Einstieg schaffen wir auch über Trainee-Stellen.

Für Frauen beim WDR, die dann in eine Führungslaufbahn wechseln wollen, haben wir interne Seminar- und Mentoringprogramme, ebenso ein Cross Mentoring über das Kölner Bündnis „Mit Frauen in Führung“, in dem wir auch Mentor*innen/Mentees aus externen Unternehmen einbeziehen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dominique Hoffmann (geb. 1981), Diplom Ingenieursstudium (FH); „Medien und Informationswesen“ und Masterstudium (M. Sc.) „Communication and Mediaengineering“; beides an der HS Offenburg. Beim SWR Baden-Baden in verschiedenen Funktionen tätig: seit 2006 System- und Projektingenieurin, ab 2012 Referentin des Direktors Technik und Produktion, danach ab 2017 Abteilungsleiterin „Produktionssysteme“, zuletzt ab 2020 Hauptabteilungsleiterin „Distribution und Entwicklung“. Seit Sommer 2023 Direktorin Produktion und Technik beim WDR Köln.

ARD/ZDF Förderpreis 2024 – jetzt bewerben!

ARD und ZDF suchen auch 2024 talentierte Wissenschaftlerinnen mit innovativen Abschlussarbeiten zu aktuellen Themen der Medientechnologie. Interessierte Absolventinnen können bis 31. März 2024 ihre Bewerbung einreichen.

Monika Gerber
Geschäftsbereichs­leitung Überfachliches Angebot // Führungskräfte­seminare
mailicon Drucken
Vorheriger Artikel

Organisationsentwicklung bedeutet für Führungskräfte Kulturentwicklung

Nächster Artikel

E-Learnings erstellen mit Autorentool – von der Idee zum interaktiven E-Learning