Die Nominierten des ARD/ZDF Förderpreis 2024

Zehn Wissenschaftlerinnen sind für den ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2024 nominiert. Neben fernseh- und hörfunktechnischen Arbeiten, sind nachrichtentechnische und IT-bezogene Themen vertreten, ebenso Forschungsergebnisse zu Virtual- und Augmented-Reality.

Die zehn Nominierten kommen aus ebenso vielen verschiedenen deutschen Hochschul- und Universitätsstandorten. Die nominierten wissenschaftlichen Abschlussarbeiten umfassen vier Bachelorarbeiten, fünf Masterarbeiten und eine Dissertation.

Maike Kaiser ist zum zweiten Mal nacheinander für den Förderpreis nominiert; in diesem Jahr mit ihrer Masterarbeit – 2023 war sie bereits mit ihrer Bachelorarbeit unter den zehn Bestplatzierten. 

Die TOP 10 des Wettbewerbs 2024 und ihre Forschungsarbeiten

  • Elizabeth Maria Bouquet mit der Masterarbeit „MINT Busters: Umsetzung und Evaluierung einer Augmented Reality unterstützten kollaborativen Edutainment-Show“. Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Greta Beate Drews mit der Bachelorarbeit „Prototypische Entwicklung einer immersiven VR-Erfahrung für Menschen mit Sehbehinderung und Blindheit unter Einsatz eines Smartphones als Ausspielweg“. Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
  • Berit Grasemann mit der Masterarbeit „Konzeption einer Benutzungsoberfläche für die intuitive Erfassung und Nachbearbeitung von metadatenreichen Audio-Datensätzen in der Hörfunkdatenbank der ARD“. Berliner Hochschule für Technik
  • Maike Kaiser mit der Masterarbeit „Herausforderungen und Herangehensweise bei der Einbindung eines Large Language Models in den Newsworkflow - betrachtet am Beispiel der Einführung von ChatGPT“. Hochschule RheinMain
  • Tanja Kojić mit der Dissertation „User Experience for Serious Games in Virtual Reality“. Technische Universität Berlin
  • Lea Piaskowski mit der Masterarbeit „Die Suche nach der effizientesten Auflösung: Eine Nutzerstudie zu UHD/HDR vs. HD/HDR in verschiedenen TV-Formaten“. Hochschule der Medien Stuttgart
  • Carla Emma Reinhardt mit der Masterarbeit „Messung und Auswertung von MIMO Funkkanaleigenschaften im niedrigen THz-Bereich“. Technische Universität Braunschweig
  • Sarah Rotter mit der Bachelorarbeit „Latenzmessung von Kamera-Trackingsystemen für Mixed-Reality-Sets“. Hochschule München
  • Franziska Winkler mit der Bachelorarbeit „Explorative Gestaltung einer interaktiven binauralen Audio-Umgebung für das Radio der Zukunft“. Hochschule Furtwangen
  • Luise Zürn mit der Bachelorarbeit „Implementierung des Ethernet-basierten Messverfahrens Y.1564 in die Web-Anwendung „Netztest“ des Westdeutschen Rundfunks“. Hochschule Offenburg

(alphabetische Reihenfolge)

Nach einer weiteren Juryrunde stehen Ende August 2024 die drei Preisträgerinnen des Wettbewerbs fest. Die Preisränge sind im Gesamtwert von zusammen 10.000 € dotiert.

Die Preisverleihung des ARD/ZDF Förderpreises »Frauen + Medientechnologie« findet am Donnerstag, den 24. Oktober 2024 auf den Medientagen München statt.

Schirmherrin des diesjährigen Wettbewerbs ist Martin Grasmück, Intendant des Saarländischen Rundfunks. Ausgerichtet und vergeben wird der Förderpreis von der ARD.ZDF medienakademie.

Mehr Infos unter: www.ard-zdf-foerderpreis.de.

Monika Gerber
Geschäftsbereichs­leitung Überfachliches Angebot // Führungskräfte­seminare
mailicon Drucken
Vorheriger Artikel

Wissen weitergeben als Trainer*in

Nächster Artikel

Nachrichten für die "Generation Hoffnung"