Shitstorms und Co - Symbolbild

Shitstorm und Co – So begegnen Sie gelenkten Empörungswellen

Die Empörungswelle rund um ein satirisches Facebookvideo des WDR zeigte vor kurzem, wie aus vergleichsweise kleinen Vorgängen schnell größere politische Auseinandersetzungen werden – bis hin zur Landtagsdebatte und lautstarken Forderungen nach Löschung, Rücktritt, Schließung, Entlassung und Absetzung. Eine Datenauswertung des Spiegel zeigt, wie diese Mobilisierungsmechanismen verlaufen sind.

Erkennen, einordnen, angemessen reagieren

Das Beispiel zeigt auch: Die bloße Existenz eines Social Media Teams in Unternehmen und Medienhäusern allein schützt nicht vor „Spektakelpolarisierung“, wie es der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen nennt – eine „nutzlose, sinnlose absolut nicht erkenntnisfördernde Konfrontation“.

Wichtig: Entscheider*innen, Führungskräfte und Unternehmenssprecher brauchen dringend praktisches Wissen darüber, wie Entrüstung angeheizt wird und vor allem über die Dynamiken digitaler Öffentlichkeiten. „Diese Kultur muss man kennen, verstehen und fühlen“, sagt ARD-Digitalexperte Dennis Horn. Denn erst, wenn auch Verantwortliche die Kultur der Nutzer in digitalen Räumen verstehen sind angemessene Reaktionen möglich. 

Wir haben auf die jüngste Empörungswelle reagiert und wollen mit unserem neuen Seminar für die Besonderheiten digitaler Phänomene sensibilisieren: „Gelenkte Empörungswellen – erkennen, einordnen, reagieren“ mit Dennis Horn und André Kroll hilft dabei, Sofort-Eskalationen besser einzuordnen, besonnen darauf zu reagieren und das Thema aus der Adlerperspektive zu beurteilen. 

Mehr zu diesem Seminar hier: Gelenkte Empörungswellen – erkennen, einordnen, reagieren

Vorheriger Artikel

Berufliche Bildung 4.0: Überfachliches Wissen immer wichtiger

Nächster Artikel

„Künstliche Intelligenz“ in den Redaktionen des Bayerischen Rundfunks

Seminare zum Thema
img
54 238

Gelenkte Empörungswellen - erkennen, einordnen, reagieren

Was tun, wenn Themen im digitalen Raum politisch instrumentalisiert werden? Viele Medienhäuser und Unternehmen nutzen zwar Plattformen, ihre Entscheider*innen tun sich aber schwer damit, Dynamik und Relevanz von Social Media richtig einzuordnen. So können wenige Nutzer*innen den Diskurs ...

SEMINARINFO
img
54 237

Klassische Hass-Kommentare und wie man sie kontert

Beschimpfungen, Verleumdungen, Aufrufe zur Gewalt: Immer öfter müssen sich Medienschaffende mit Hasskommentaren auseinandersetzen. Sie lernen, wie Sie Hassreden kontern und Ihr Community Management gut organisieren. Sie erfahren, wie Kommunikationstechniken funktionieren, beispielsweise Framing. ...

SEMINARINFO