Erdmännchen beim Korbwurf

Was ist Prompt-Design? 

Bilder aller Art lassen sich per Texteingabe erzeugen – die Software dafür heißt Bildgenerator. Um diesen Bildgenerator erfolgreich mit Worten zu beschicken, bedarf es einiger Kenntnisse; diese Kenntnisse haben Prompt-Designer*innen.

KI-Bildgeneratoren

Generated Photos, Stable Diffusion, DALL-E oder Midjourney heißen die künstlichen Intelligenzen, die aus Worten oder Sätzen Bilder generieren. Diese Bilder können sie aufgrund der Datensätze, also der Bilder und Worte, mit denen sie trainiert wurden, erzeugen. Die Anfrage an einen solchen Bildgenerator heißt „prompt“. Ein Mensch, der einer Maschine die richtigen Fragen stellen kann, heißt dementsprechend „Prompt-Designer“.

Ob es sich lohnt, auf diesen Beruf umzuschulen, ist offen, denn das Ziel der KI-Spezialist*innen ist es, die KI so zu trainieren und weiterzuentwickeln, dass wir alle Prompt-Designer sein können. Wir tippen z.B. in das Eingabefeld von DALL-E „ein Erdmännchen beim Korbwurf im Monet-Stil“ ein, und die KI erzeugt ein vorher noch nie dagewesenes impressionistische Bild eines Basketball spielendes Erdmännchens. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Verdrängte menschliche Kreativität

Die Software-Angebote sind noch nicht ausgereift, da werden schon Stimmen laut, dass die Bildgeneratoren die Kreativität der Menschen verdrängen könnte oder kreative Berufe durch diese Maschinen unter Druck geraten.

Da aber jede Bild-Kreation über KI erhebliche Rechenleistung benötigt, werden diese Angebote nicht kostenlos bleiben. Auch das laufende Training einer KI benötigt Ressourcen. Außerdem generieren Angebote wie DALL-E nicht nur komplett neue Bilder, sondern erlauben auch das Spiel mit schon vorhandenen Bildern: einfach ein Bild hochladen und mittels der KI manipulieren – ganz nach dem Willen des menschlichen Auftraggebers. Wie es dabei um Urheber- oder Persönlichkeitsrechte steht, ist noch offen.

„So wie die Text-Generatoren die Journalist*innen nicht ersetzen, werden die Bildgeneratoren auch die Fotografen oder Grafikerinnen nicht ersetzen – spannend wird, welche Geschäftsmodelle sich daraus ergeben“, erläutert Simone Stoffers, Fachgebietsleiterin für Digitales, Crossmedia, Online und Social Media an der ARD.ZDF medienakademie.

Wenn Sie es selbst einmal testen wollen und einen Überblick zu den Einsatzmöglichkeiten bekommen möchten, nutzen Sie unser Webinar zu Bildgeneratoren: KI-generierte Bilder für jeden Zweck mit Stable Diffusion, Midjourney und Dall-E2

Autorin: Martina Lenk

Simone Stoffers
Fachgebiets­leitung Digitale Strategie, Crossmedia, Online und Social Media
mailicon Drucken
Vorheriger Artikel

What´s next? – Zukunft denken und gestalten lernen

Nächster Artikel

Neue Weiterbildungen 2023 – was Sie erwartet

Seminare zum Thema
img NEU
54 342

KI-generierte Bilder für jeden Zweck mit Stable Diffusion, Midjourney und ...

Die Bildgeneratoren sind los: Dank eines Durchbruchs in der Computertechnologie ist es möglich, dass Sie eigene Bilder von ungeahnter Vielfalt per einfacher Texteingabe generieren - ohne Grafikabteilung oder eigene Bildbearbeitungskenntnisse. So sind inzwischen auch täuschend echte Fotos, ...

SEMINARINFO