32 150

Akustik Grundlagen für Studio- und Produktionsräume

Vor dem Hintergrund sich ändernder Produktionsweisen geht der Trend weg von der streng getrennten Hörfunk- und Fernsehproduktion hin zur trimedialen Produktion. Diese Entwicklung macht eine bewusste, akustische Gestaltung der Räume anspruchsvoller. Insbesondere da zugleich die Forderung nach mehr Wirtschaftlichkeit besteht. Bei Planung für Neubauten und Umbauten von Produktionsräumen gilt es zu klären, welche akustischen Anforderungen gestellt werden müssen und welche bautechnischen Konstruktionen nötig sind, um eine gelungene Tonproduktion zu ermöglichen. Reichen beispielsweise gezielte schallabsorbierende Maßnahmen oder ist eine zweischalige Raum-in-Raum-Bauweise erforderlich?

Details

Ihr Nutzen

  • Das Seminar vermittelt den Teilnehmenden die Grundlagen der Akustik für Studio- und Produktionsräume. Sie werden befähigt, hinsichtlich der Akustik zur rechten Zeit die richtigen Fragen zu stellen und das weitere Vorgehen im Projekt mit den Beteiligten abzuklären.

Schwerpunkt

Grundlagen der Akustik und der Hörwahrnehmung; Bauakustik und Raumakustik für Produktionsräume.

Zielgruppe

Planer, Projektleiter, Architekten, Baufachleute und Produktionsverantwortliche im Rundfunkbereich.

Themen

  • Erwartungen an die Akustik
  • Grundlagen Schallpegel und Hörwahrnehmung
  • Akustische Qualitätsstufen – Grenzkurven nach DIN 15996
  • Betriebsgeräusche – Betriebsschallpegel
  • Tonaufnahme – Einfluss des Mikrofonabstandes
  • Luftschalldämmung
  • Spektrum-Anpassungswert
  • Schalldämmung zusammengesetzter Bauteile
  • Schalldämmung mit Leichtbauwände
  • Unterschied zwischen Luftschall und Körperschall
  • Trittschall
  • Trittschallpegel Anforderung
  • "Raum in Raum" – Bauweise
  • Elastische Lagerung und federnde Abhängung
  • Beispiele für Baufehler im Studiobau
  • Grundriss – Planung
  • Soundprozessoren zur Geräuschreduktion
  • Nachhallzeit
  • Schallabsorption
  • Raummoden / Eigenfrequenzen
  • Raumabmessungen aus akustischer Sicht
  • Flatterecho
  • Einfluss aktueller Architektur und moderner Raumgestaltung
  • Glaskabinen im Rundfunk
  • Wozu braucht man Schallstreuung?
  • Leitfaden zur Planung (Hörfunk u. Fernsehen)
  • Akustische Planung von Büroräumen
  • Akustischen Anforderungen an Übertragungswagen

Lehrmethoden

Präsentation, Lehrgespräch, Hörbeispiele über Kopfhörer, Demos, Vorführungen im reflexionsarmen Raum und im Hallraum

Voraussetzungen

Grundkenntnisse in der Rundfunkproduktion; Grundkenntnisse zu üblichen Baukonstruktionen und deren Darstellung in Schnittzeichnungen.

Nächste Termine
20.10.2020 (09:00 Uhr) bis
21.10.2020 (16:30 Uhr)
München
Institut für Rundfunktechnik GmbH
Dauer: 2 Tage
Preis: 1.300,- € p.P.
Seminarleitung: Jörg Hör, Sebastian Goossens
Noch Fragen?
Ähnliche Seminare
img
32 246

"Geht nicht" gilt nicht! – mit Standardeffekten zum guten Ton

Es soll besser klingen, nicht nur anders: Mit Filter/EQ, Dynamics und Hall hat man auf fast allen Workstations und Mischpulten Standardwerkzeuge zur Tonbearbeitung an Bord. Das Seminar vermittelt grundlegendes und sofort anwendbares Wissen über die verschiedenen, allgemein verfügbaren Effekte ...

SEMINARINFO
img
32 109

Workstation Sequoia – fortgeschrittene Arbeitstechniken

Sequoia erlaubt eine Vielzahl individueller Arbeitstechniken, um alltägliche und spezielle Aufgabenstellungen in der Audioproduktion zu lösen. Und es gibt einfache Wege und Tricks, vermeintlich aufwendige und umständliche Bearbeitungen schnell und elegant zu erledigen. Mit dem Schwerpunkt ...

SEMINARINFO
img Aktualisiert
32 243

Planänderung! Perfekt improvisieren am Mischpult

Mischung und Mitschnitt von Live-Events verlangen von den Tonverantwortlichen oft technische und organisatorische Meisterleistungen – und dass es immer "wie von der CD" klingen soll, versteht sich von selbst. Sie brauchen also Improvisationstalent, profundes Wissen und einen gesunden ...

SEMINARINFO