32 246

"Geht nicht" gilt nicht! – mit Standardeffekten zum guten Ton

Es soll besser klingen, nicht nur anders: Mit Filter/EQ, Dynamics und Hall hat man auf fast allen Workstations und Mischpulten Standardwerkzeuge zur Tonbearbeitung an Bord. Das Seminar vermittelt grundlegendes und sofort anwendbares Wissen über die verschiedenen, allgemein verfügbaren Effekte und ihre Parameter. Ein Schwerpunkt dabei ist die Verbesserung von Tonmaterial minderer Qualität.

Hinweise

Wenn Sie eigenes Audiomaterial zum Bearbeiten mitbringen möchten, können Sie es gerne tun.
Aufsetzend auf dieses Seminar bieten wir die Vertiefung: "Audio-Restauration im Produktionsalltag" (32 242) an.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie können Audio durch das Wissen über die Funktionsweise von Plug-ins oder Mischpult- / 19"-Effekten schnell und zielgerichtet verbessern. Dieses Wissen ist unabhängig von Hard- oder Softwaregeräten.
  • Sie können beurteilen, ob sich bei vorgegebenem Zeitbudget ein Einsatz von Effekten lohnt.
  • Sie erhalten das Grundlagenwissen, das Sie zum weiteren Aufbau Ihres Knowhows über Audioeffekte benötigen.

Schwerpunkt

Funktionsweise und wichtige Parameter von Audio-Plug-ins und -Effektgeräten in der Praxis

Zielgruppe

Mitarbeitende aus der Produktion bei Hörfunk und Fernsehton

Themen

  • Effekte – Geräte und Plug-ins
    • EQ bzw. Filter
    • Kompressor und Expander (auch mit sidechain)
    • Hall, Delay
  • praktische Tonbearbeitung
    • "Zirkeltraining" mit verschiedenen Aufgabenstellungen: Wortbearbeitung, Korrektur von Tönen mit mangelhafter Qualität, Ausblick auf Restaurationswerkzeuge wie z. B. Denoiser und Kombinationseffekte wie die Software "Speakerphone".

Lehrmethoden

Mix aus Vortrag, praktischen Übungen (Zirkel-Training) und Diskussion

Seminarausstattung

Unterschiedliche Tonbearbeitungsplätze mit den gängigen Workstations und Effektgeräten

Voraussetzungen

Praktische Erfahrung in der Tonstudioproduktion und theoretische Grundkenntnisse (idealerweise Niveau Mediengestalter/-in) sind erforderlich.