38 116

DVB-T2 – zweite Generation des digital-terrestrischen Fernsehens

Dieses Seminar erklärt Ihnen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen DVB-T und -T2. Sie erhalten umfangreiches Wissen über alle relevanten Begriffe, Parameter und Zusammenhänge von DVB-T2, von der Quellsignalcodierung über die Multiplexbildung bis zur Modulation. Sie erfahren, mit welchen Codecs Eingangssignale bevorzugt encodiert werden. Sie lernen, wie der Fehlerschutz realisiert wird und welche Modulationsarten für welche Anwendung sinnvoll sind. Die Messtechnik für DVB-T2 wird anschaulich erläutert und an praktischen Beispielen vertieft.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie bekommen einen Überblick über die Technik einer DVB-T2 Programmverbreitung von der Sendeabwicklung bis zur Ausstrahlung. Damit gelingt es Ihnen, DVB-T2 Playouts zu konzipieren, Fehler effizient einzugrenzen und/oder kompetenten Support zu leisten.

Schwerpunkt

Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung technischer Fachbegriffe und deren Bedeutungen. Daneben werden technische Messmittel vorgeführt, die eine Fehlersuche erleichtern.

Zielgruppe

Mitarbeitende der Programmverbreitung, die DVB-T2 Playouts planen und umsetzen, und alle, die Playout-Centren für DVB-T/-T2 betreiben.

Themen

  • Von DVB-T zu DVB-T2
  • DVB-T2-Eingangssignalformate und Codierung
  • Eingangssignalaufbereitung, T2-Headend-Struktur, T2-MI, T2-Gateway
  • T2-Fehlerschutz
  • Übersicht HEVC-High Efficiency Video Coding
  • Modulationsverfahren, rotated und non-rotated Constellation
  • OFDM-Modes von DVB-T2
  • OFDM-Rahmenstruktur
  • Pilote, Pilotpattern
  • SISO/MISO in DVB-T2
  • Gleichwellennetze in DVB-T2
  • DVB-T2-Messtechnik

Lehrmethoden

Lehrvortrag mit praktischen Vorführungen

Seminarausstattung

Für die anschauliche Darstellung wird ein COFDM-Modulator und DVB-Messtechnik eingesetzt.

Voraussetzungen

Dieses Seminar ist ein Aufbaukurs und kein Kurs für Personen, die erst in das Thema einsteigen. Kenntnisse in digitaler Modulation und OFDM werden vorausgesetzt.