38 312

Viprinet Workshop

Viprinet wird eingesetzt, um Kontributionen über IP-basierte Verbindungswege zu optimieren und Hausnetze an den Veranstaltungsort zu "verlängern". Um die Robustheit einer Signalübertragung zu gewährleisten, ist neben einem tieferen Wissen über die Funktion von Kanalbündelungen und Fehlermechanismen eine Routine zur Optimierung der Einstellparameter erforderlich. In diesem Workshop bekommen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten von Viprinet und können das erlernte Wissen gleich in praktischen Übungen vertiefen.

Details

Ihr Nutzen

  • Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage, Viprinet-Systeme routiniert für einen sicheren Betrieb zu konfigurieren.

Schwerpunkt

Der Schwerpunkt des Seminars liegt in den praktischen Übungen an den Geräten.

Zielgruppe

Mitarbeitende aus den Bereichen Außenübertragung, Schaltraum und IT, die zuverlässige IP-Verbindungen in die Häuser administrieren und betreiben müssen.

Themen

  • Erläuterung des Viprinet Grundprinzips – Hardware und Funktionen
  • Bondingverfahren und FEC – Vor- und Nachteile
  • Primäre und sekundäre Vorteile des Systems
  • Tools für Anwender
    • Signalmonitoring – Erläuterung der Funktionen
    • Daten und Diagramme – Interpretation der Anzeigen und Werte
  • Webinterface (GUI – Graphical User Interface)
    • Ausführliche Erläuterung der Funktionen
  • Wichtige Einstellungen und deren Auswirkungen
    • "Dangerous Settings" (wie lege ich das System lahm)
  • Viprinet Hub „Die Gegenstelle“
    • Erläuterung der Notwendigkeit
    • Funktion und Implementierung
    • Einstellmöglichkeiten und deren Auswirkungen
  • „help me please!“
    • Definition der Aufgaben und Kompetenzen des „mobilen Teams“
    • Definition der Aufgaben und Kompetenzen der „Haus-IT“
  • Multimediale Produktionskonzepte und Großevents
    • Produktionsbeispiele, Vernetzung während Großevents, Leistungsfähigkeit
  • Grundlagen für eine Produktionsvorbereitung
    • Antennentechnik – Strahlerarten, Öffnungswinkel, Gewinn
    • Mobilfunktechnik – Netze, Bänder, Frequenzen, Übertragungsraten, 5G, Tools, ...
    • Fortgeschrittenes Arbeiten mit Richtantennen – Netzanalyse, Ausrichtung, Einwahl, ...
    • Fortgeschrittenes Traffic Management – Traffic Splitting, Bonding, FEC, Bad Channel Management, ...
  • Übersicht über weitere Hersteller

Lehrmethoden

Grundlagenvermittlung als PowerPoint-Präsentation, Vertiefung als Workshop an den Geräten

Voraussetzungen

Die Teilnehmenden sollten IT- und Hochfrequenzgrundlagen mitbringen.