39 136

Von IPv4 nach IPv6 – ein Workshop für Migrationsverfahren und -strategien

In diesem Praxis-Workshop lernen Sie, virtuelle Maschinen zu erstellen und vorbereitete virtuelle Maschinen einzusetzen. Sie erfahren, wie Sie eine virtuelle Netzwerklandschaft mit Switches und Routern auf unterschiedlichen Betriebssystemen aufbauen. Mit diesem Wissen können Sie ein real existierendes Netzwerk nachbilden. Sie erarbeiten sich Kriterien, um unterschiedliche Migrationsverfahren und Strategien von IPv4 nach IPv6 zu beurteilen. So können Sie ein geeignetes Verfahren für den jeweiligen Einsatzfall auswählen und implementieren.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie können IPv6 einrichten und kennen die wichtigsten Konfigurationsmöglichkeiten.
  • Sie können IPv6-Netzwerke mittels eines IPv4-Netzwerks verbinden und kennen so unterschiedliche Möglichkeiten der Koexistenz der beiden Protokolle.
  • Sie können unterschiedliche Migrationsverfahren und -strategien beurteilen, für den jeweiligen Einsatzfall ein geeignetes Verfahren auswählen und implementieren.

Schwerpunkt

Im Mittelpunkt steht die praktische Vertiefung der IPv6-Konfigurationen in virtuellen Maschinen.

Zielgruppe

Mitarbeitende aus Planung und Systemservice, die mit IPv6 umgehen müssen.

Themen

  • Erstellung und Handhabung virtueller Maschinen
  • Konfiguration virtueller Maschinen
  • Aufbau eines virtuellen Netzwerks
  • Motivation von IPv6
  • Entwicklung von IPv6
  • Adressierung und Notation
  • Adresstypen und Adressbereiche
  • Autokonfiguration
  • Paketaufbau und Header-Format
  • DHCPv6
  • IPv6 und DNS
  • Routing
  • Praktischer Einsatz von IPv6
  • Welche Betriebssysteme unterstützen IPv6?
  • Migration von IPv4 nach IPv6
  • Migrationsstrategien und -szenarien
    • Dual-Stack
    • 6in4
    • 6over4
    • Teredo
    • NAT64
  • Paketfilter und Firewalls für IPv6

Lehrmethoden

Lehrvortrag und Handhabungstraining am PC-Netzwerk

Seminarausstattung

Seminarraum mit PC-Netzwerk

Voraussetzungen

Grundwissen über Netzwerke, Windows und Linux