43 103

Veränderungsprozesse erfolgreich umsetzen: Widerständler zu Unterstützern machen

"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen", sagt ein Sprichwort. Widerstände sind immer Teil von Veränderungen – und Veränderungen gibt es in den Rundfunkanstalten derzeit reichlich. Für Sie in einer führenden oder steuernden Position bedeutet das eine große Verantwortung. Wie können Sie die Mitarbeitenden ermutigen und unterstützen, Windmühlen statt Mauern zu bauen? Feingefühl für die Emotionen ist ebenso gefragt wie ein gutes Reflexionsvermögen. Das Seminar hilft, dass Sie sich bewusst werden, wo Ihr Team und Sie aktuell im Prozess stehen, und macht Sie sensibel für Energien und Widerstände. Sie erarbeiten sich geeignete Handlungsstrategien und Interventionsmöglichkeiten, mit denen Sie die Akzeptanz für Ihr Veränderungsprojekt fördern.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie kennen die verschiedenen Phasen in Veränderungsprozessen und haben mögliche Handlungsstrategien erarbeitet.
  • Ihnen ist bewusst, wo Sie selbst und Ihre Mitarbeitenden in dem Veränderungsprozess stehen, und wie konkrete nächste Schritte aussehen können.
  • Sie wissen, wie Sie Widerstände erkennen und mit diesen umgehen können.
  • Sie erhalten eine Methode zur Analyse der Kraftfelder im Veränderungsprozess.

Schwerpunkt

Der Fokus des Seminars liegt auf der aktiven Gestaltung von Veränderungsvorhaben.

Zielgruppe

Mitarbeitende im Change-, Projekt- oder Prozessmanagement, spezialisierte Fachkräfte in diesen Bereichen sowie Leitende, die eine steuernde/führende Rolle in Veränderungsprozessen haben und Widerstände managen müssen.

Themen

  • Phasen in Veränderungsprozessen
    • Das jeweils aktuelle Veränderungsklima erkennen und konstruktiv nutzen
  • Individuelle Verortung im Veränderungsprozess
    • der Mitarbeitenden
    • von Ihnen selbst
  • Mit Widerstand konstruktiv umgehen
    • Gründe, Entstehung und Arten von Widerstand
    • der Umgang mit eigenen Widerständen
    • Kraftfeldanalyse im Veränderungsprozess: verbündete, kritische, gleichgesinnte, ablehnende und skeptische Mitarbeitende identifizieren, gewinnen und einbinden
  • Motivorientiert steuern und führen
    • wie entsteht Motivation? Was fördert, was hemmt sie?
    • die Motive der Beteiligten im Veränderungsprozess erkennen und aktiv nutzen
    • eigene Motive und Treiber erkennen

Lehrmethoden

Leitfragen zur inhaltlichen Vorbereitung des Trainings, Reflexion aktueller Veränderungsprozesse, kurze Inputs, soziometrische Darstellung von Kraftfeldern, Praxisberatung zu konkreten Situationen in Veränderungsprozessen

Voraussetzungen

Führende oder zumindest steuernde Funktion in aktuellen oder anstehenden Veränderungsprozessen