44 181

Blended Learning

Konflikt-Moderation Teil 1 – Methodenseminar

Am Anfang steht ein kleiner Konflikt - dann kommen Missverständnisse und Wahrnehmungsverzerrungen hinzu. Schnell wird die Stimmung im Team belastend. Hier kann Konflikt-Moderation helfen: Unabhängige und geschulte Personen aus dem Arbeitsumfeld schauen von außen auf das Problem. Sie hören hin und helfen den Parteien, Wege aus dem Konflikt zu finden. Dies ist der erste Teil einer zweiteiligen Seminarreihe zur Konflikt-Moderation. In diesen drei Tagen lernen Sie praktisch anwendbare Methoden kennen, mit denen Sie in kleineren Konfliktfällen kollegial beraten und unterstützen können. Im zweiten Teil, "Konflikt-Moderation Teil 2" vertiefen Sie Ihre hier erworbenen Kenntnisse und nehmen am Testing teil. Zwischen beiden Seminaren bilden Sie mit den anderen Teilnehmenden Peergruppen, in denen Sie die Fallbearbeitung üben.

Hinweise

Das Seminar besteht aus zwei Teilen. Im zweiten Teil, "Konflikt-Moderation Teil 2 - Vertiefung und Testing" (44 182), vertiefen Sie Ihre Kenntnisse und nehmen am Testing teil. Zwischen beiden Seminaren bilden Sie mit den anderen Teilnehmenden Peergruppen, in denen Sie die Fallbearbeitung üben. Bei erfolgreichem Abschluss des Seminars Konflikt-Moderation Teil 2 erhalten Sie ein Testing-Zertifikat.
Nach dem Seminar erhalten Sie Zugang zur Vernetzungsgruppe für über die ARD.ZDF Medienakademie ausgebildetet Konfliktmoderatoren. Hier haben Sie die Möglichkeit zum Austausch, Vernetzen und Üben.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie erweitern Ihre Handlungskompetenz im Konfliktmanagement.
  • Sie haben ein vertieftes Verständnis über Konfliktursachen und -verläufe.
  • Sie sind in der Lage, kleinere Konflikte begleitend zu moderieren.

Schwerpunkt

Im Vordergrund stehen neben der Methodenvermittlung Übungen mit konkreten Fällen sowie die Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens.

Zielgruppe

Alle Mitarbeitende und Führungskräfte, die Konflikte moderieren wollen oder müssen.

Themen

  • Analyse von Konfliktverläufen - der systemische Blickwinkel
  • Methoden der Konflikt-Moderation wie
    • Auftragsklärung
    • Bestandsaufnahme
    • Bearbeitung der Konfliktfelder/Konflikterhellung
    • Wege zur Problembearbeitung
  • Anwendung der Kommunikationswerkzeuge wie
    • spiegeln
    • aktives Zuhören
    • doppeln
    • dialogisieren
    • Reframing
    • rückkoppeln
    • Perspektive wechseln
    • "kollegiale Beratung" u. v. m.
  • Das Bild und die Rolle eines Konflikt-Moderators/einer Konflikt-Moderatorin
  • Häufige Fehler und Fallstricke

Lehrmethoden

Einzel- und Gruppenarbeit, Wechsel zwischen theoretischem Input und praktischen Übungen, Bearbeitung vieler Fallbeispiele, auf Wunsch videogestützt

Voraussetzungen

Die Methoden bauen auf den Grundlagen der Seminare "Basisseminar: Konflikte konstruktiv bewältigen --in jedem Problem steckt eine Chance" (44 114) und "Konflikt-Kommunikation - schwierige Gespräche führen" (44 170) auf. Die Kenntnisse aus diesen Seminaren bzw. verlgeichbare Kenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Methoden-Seminar.