44 405

Neu

Gegen Schubladendenken, Stereotype und Vorurteile: Bewusster Umgang mit unbewussten Denkmustern

Um die Komplexität unserer Umwelt zu reduzieren, verwenden wir Schubladen und Stereotype, welche die Vielzahl der täglichen Informationen in handhabbare Kategorien zusammenfassen. Solche Vereinfachungen und Kategorisierungen sind menschlich, uns häufig aber nicht bewusst. Diese unbewussten Stereotypen (sog. Unconscious Biases) machen sich auch in Unternehmen und Organisationen bemerkbar. Sie beeinflussen zum Beispiel, welche Personen ins Team aufgenommen oder befördert werden. Auf diese Weise werden Menschen benachteiligt und das Unternehmen verschenkt viel Potenzial. Im Training werden Sie für Ihre eigenen unbewussten Stereotypen und Vorurteile sensibilisiert. Sie lernen, bewusst mit unbewussten Denkmustern umzugehen und so den Autopiloten im Kopf zu verändern. Somit tragen Sie zu einer vorurteilsfreien, fairen Arbeitsumgebung bei.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie verstehen, wie Wahrnehmungsverzerrungen funktionieren.
  • Sie erkennen den Nutzen einer vorurteilsbewussten Arbeitsumgebung.
  • Sie werden sensibilisiert für eigene Stereotype und reflektieren Ihr eigenes Verhalten.
  • Sie lernen wirkungsvolle Handlungsoptionen im Umgang mit Unconscious Bias kennen.

Schwerpunkt

Die Teilnehmenden erfahren, wozu ihre eigenen unbewussten Denkmuster gut sind und kennen am Ende Handlungsoptionen zum vorurteilsbewussten Handeln im Umgang mit Kolleg/-innen und Kundschaft.

Zielgruppe

Alle Mitarbeitende und Führungskräfte, besonders aus den Bereichen Personaleinstellung, -beurteilung und -beförderung

Themen

  • Kognitive Wahrnehmungsverzerrungen
  • Funktion von Stereotypen
  • Ingroup/Outgroup
  • Personaleinstellung und -beurteilung
  • Tipps zum Umgang mit unbewussten Denkmustern

Lehrmethoden

Trainer-Input, Beispiele und wissenschaftliche Hintergründe, Übungen, Kleingruppenarbeit, Erfahrungsaustausch und Diskussion, Reflexion, gemeinsame Strategieentwicklung, Feedback