51 611

Juristische Fallstricke und ethische Feinheiten im Redaktionsalltag

Kennen Sie auch dieses "komische Gefühl", das sich bisweilen einstellt, nachdem ein Beitrag ausgestrahlt oder eine Online-Seite freigeschaltet wurde? Die Unsicherheit, ob vielleicht doch nicht sorgfältig genug recherchiert, oder ob Bilder oder Szenarien unzulässig verändert wurden? Hat die Redaktion vorab Position gegenüber einer Person oder einem Sachverhalt bezogen? Wurden womöglich Standards vernachlässigt und ein Hinweis vergessen wie "Wir haben das Gespräch vor der Sendung aufgezeichnet." Anhand von Beispielen aus dem journalistischen Berufsalltag erfahren und diskutieren Sie, was erlaubt und was geboten ist, um den Ansprüchen eines Qualitätsjournalismus zu genügen.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie kennen die Rechte und Pflichten von Medienschaffendenim Rahmen der Recherche und der Berichterstattung.
  • Sie verfügen über ein hilfreiches Regelwerkfür den Redaktionsalltag.

Schwerpunkt

Im Mittelpunkt stehen Presserecht, journalistische Sorgfalt und Standards sowie ethische Fragen.

Zielgruppe

Mitarbeitende aus allen Programmbereichen (Fernsehen, Radio, Online)

Themen

  • Vor der Veröffentlichung:
    • eigene Erwartungen und Pflichten
    • Rechte und Erwartungen der Gegenseite
    • Aufnahmerechte
    • Persönlichkeitsrechte
  • Umsetzung und Veröffentlichung:
    • journalistische Sorgfaltspflichten
    • wirtschaftliche Interessen
    • Minderheiten und religiöse Überzeugungen
    • Sensation, Sex und Gewalt
    • Inszenierung und "fake"
    • Online, Twitter & Co.
  • Nach der Veröffentlichung:
    • Richtigstellung
    • Gegendarstellung
    • Kritik von Mitarbeitendenund Publikum

Lehrmethoden

Vortrag, Fallbeispiele, Diskussion