53 321

Aktualisiert

Cut, Content + Energy: Dramaturgie durch Montage

Die Story, ihre Erzählform und die Sequenzen eines Films leben von Rhythmus, Timing und Look. Es gibt auf der einen Seite Schnittkonventionen, die Regeln vorgeben (z. B. Anschluss, Handlungsachse) auf der anderen Seite gibt es Regelbruch (z. B. Rough Cut, Achssprung), der verspricht "anders" zu sein. Häufig mangelt es jedoch an einer Systematik, um wirklich innovativ zu sein. Das kann dieses Seminar ändern. Mit Analyse- und Kreativtechniken lernen Sie innovative Schnittmethoden kennen und können eigene, originelle Montagetechniken entwickeln.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie vertiefen Ihre Kenntnisse über Formen der Montage.
  • Sie erwerben Kompetenz zu verschiedenen Analyseansätzen der Schnittgestaltung.
  • Sie eignen sich Kreativtechniken an, um innovative Arten der Montage zu entwickeln.

Schwerpunkt

Montagetheorie, Beispielanalysen, Kreativansätze, Praxis

Zielgruppe

Für Mitarbeitende aus Programm, Poduktion und Fernsehen

Themen

  • Kognitive Verarbeitung von Bildschnitt
  • Formen der Kontinuität / Bruch der Kontinuität
  • Montage und Manipulation
  • Coverage-System (inkl. Multiple-Kameras) und dokumentarisches Cross-over
  • Montagetheorie (Zeit, Ellipsen, Raum, Konstrukt)
  • Montagearten (erzählend, intellektuell)
  • Konventioneller und experimenteller Umgang mit Zeit, Raum und Handlung
  • Authentizität und Glaubwürdigkeit
  • Grafik-, Bewegungs- und Ton-Matchcut
  • Kausal-Montage, kompositorische Montage, Kompilation
  • Metrik und Rhythmus (Timing, Pacing), wiederholende Montage
  • Umgang mit Ton (Rhythmus, Kontrapunkt, Ergänzung, Einheit)

Lehrmethoden

Analyse von Film- und Sendungsausschnitten, Wirkungsanalysen von Beispielen, Diskussion, Kreativtechniken, Übungen an Schnittplätzen.

Voraussetzungen

Grundkenntnisse über Montage