53 322

Stärkere Stories durch Effekte und Look

Effekte im Schnittprogramm bieten großartige Möglichkeiten: langweilige Bilder aufwerten, faszinierende Looks schaffen, die Bildsprache wirkungsvoller machen oder sogar die Bildaussage komplett verändern. Doch wie setzt man Effekte sinnvoll ein? Welcher Effekt macht die Story wirklich stärker, und welcher ist eher fehl am Platz? Diese Frage ist für Mitarbeiter*innen der Redaktion genauso wichtig wie für Cutter*innen. Gemeinsam arbeiten wir in diesem Seminar daran, Bildstrecken von TV-Beiträgen ästhetischer und erzählerisch stärker zu machen.

Hinweise

Die praktischen Übungen in diesem Seminar finden am Avid Media Composer statt. Das Gelernte lässt sich jedoch direkt auf andere Systeme übertragen. Bitte beachten Sie aber, dass dies KEINE Anwenderschulung ist und immer die Beurteilungskompetenz im Vordergrund steht. Sollten sie an vertiefenden Detailkenntnissen zu Boris Effekten oder einer konkreten Geräteschulung interessiert sein, besuchen Sie ggf. die Seminare 35 229 /35 274 oder 35 510.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie kennen die Effektmöglichkeiten verschiedener Schnittprogramme und haben ein Gefühl dafür, welche Effekte zu Ihrer Story passen könnten.
  • Mitarbeitende aus Redaktion und Schnitt können sich besser austauschen.

Schwerpunkt

Beispielpräsentation und Analyse, Übungen

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen aus allen Programmbereichen, Print, Kommunikation und Produktion

Themen

  • Anregungen für den Einsatz von Effekten anhand von Beispielen
  • Gezielter Einsatz von Effekten
  • Experimente zur Bildsprache: Welche Botschaft kommt wirklich beim Zuschauer an?
  • Starke Sequenzen: das Fundament für den wirkungsvollen Effekteinsatz
  • Bilder schaffen, wo keine sind: neue Bildaussagen durch Effekte erzeugen
  • Einsatz des Schnittprogramms und der BCC-Effekte zur Gestaltung
  • Farben und Kontraste, Licht und Leuchten
  • "Special Effects" im BCC, u. a. Lightning, Charcoal Sketch, Damaged TV
  • Splitscreen: mit BCC aufwendige Splitscreens effizienter bauen
  • Partielles Verfremden, Tracking, u. a. mit dem Paint-Effect
  • Keys/Stanzen, u. a. BCC Correct Selected
  • Motion Effects und Strobe zur Gestaltung
  • Verwendung von Effekten als Übergang/Blende
  • Erfahrungsaustausch und Schnittübungen

Lehrmethoden

Vortrag, Bearbeitung von Fallbeispielen, Diskussion, Kleingruppenarbeit, Übungen am Avid-Schnittplatz

Seminarausstattung

Avid Media Composer

Voraussetzungen

Grundlegendes Interesse an sinnvoller, technischer Umsetzung von Effekten

Nächste Termine
09.05.2022 (11:00 Uhr) bis
12.05.2022 (16:30 Uhr)
Präsenz | Nürnberg
ARD.ZDF medienakademie (BR-Gelände)
Preis: 1.760,- € p.P.
Seminarleitung: Christian Feist, Malte Heynen
Noch Fragen?
Ähnliche Seminare
img
53 671

Abnahme für lange Formate in TV und Web

Mit der Abnahme lassen sich die Qualität eines Films, die Platzierung auf einem Sendeplatz oder das Ziel der Produzierenden steuern. Sie birgt aber auch Konflikte. Das gilt nicht nur für das lineare TV, sondern auch für Webformate. Deshalb brauchen Sie gute Kenntnisse der dramaturgischen und ...

SEMINARINFO
img NEU
53 323

Assoziative Bildsprache

Wenn Sie in Ihrem TV und Videoalltag nach frischen Ideen für eine andere Art der Sequenzgestaltung suchen, bietet Ihnen die assoziative Filmsprache einen neuen Ansatz. Denn genauso wie es in unserer Alltags-Wahrnehmung verschiedene Ebenen gibt (eine Handlungsebene, eine Kopf-Ebene, eine ...

SEMINARINFO