55 531

Mit zukunftsorientierten Inhalten neue Zielgruppen erschließen

Digitalisierung, Klimakrise, politische Entwicklungen – sich schnell ändernde Zeiten brauchen neue Formate: Wie können Redaktionen konstruktiv mit ungewissen Zukunftsszenarien zwischen Cryptowährungen und Jahrhundertfluten umgehen und dabei weiterhin Orientierung vermitteln? In diesem Seminar lernen Sie, komplexe gesellschaftliche Veränderungen zu analysieren und nutzergerecht kompetent vorausschauend darzustellen. In Übungen und der Arbeit an (ggf. eigenen) Projektideen entwickeln Sie im Seminar neue Perspektiven. Sie lernen neue Methoden aus der Zukunftsforschung, wie beispielsweise die Scenario-Technik, Trendanalysen oder Backcasting, die seit vielen Jahren in internationalen Konzernen oder der UNESCO angewandt werden. Sie analysieren Best Practice wie bei BBC Future, dem Tagesschau Zukunfts-Podcast "mal angenommen", plan b oder von Near-Future-Formaten. Das Ziel: Ihr bestehendes Publikum stärker binden und bei neuen Zielgruppen Relevanz für Ihre Themen herstellen. So können Sie z. B. auf unterschiedlichen Plattformen und Medien jene ansprechen, die bislang keinen Zugang zu komplexen Themen hatten. Ihre persönliche Praxis hat ebenfalls einen hohen Stellenwert: Sie bekommen die Möglichkeit, eigene Ideen und Projekte auf ihre Zukunftsfähigkeit hin zu prüfen.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie lernen, wahrscheinliche und mögliche Zukunftsbilder verständlich crossmedial aufzubereiten und so Ihren Zielgruppen neuartige Sichtweisen und kompetente Einordnungen plattformübergreifend anzubieten.

Schwerpunkt

Das Seminar legt einen besonderen Fokus auf nutzerorientierte, crossmediale Methoden aus der Zukunftsforschung.

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen aus allen Programmbereichen, Print, Kommunikation und Marketing

Themen

  • Perspektivwechsel: Wie man aktuelles Geschehen zukunftsorientiert einordnen kann
  • Aktive Anwendung verschiedener Methoden (Trends erkennen, Szenarien entwerfen)
  • Futures Literacy: So funktionieren neue Zugänge zu komplexen Themen in crossmedialer Umsetzung
  • Wie man bestehendes Publikum stärker bindet und bislang unerreichte Zielgruppen erschließt
  • Horizont erweitern: Wie man medien- und plattformübergreifend erzählt und echte Teilhabe ermöglicht
  • Fallarbeit bzw. Mitarbeit an den aktuellen Ideen und Projekten der Teilnehmenden
Nächste Termine
10.06.2024 (10:00 Uhr) bis
11.06.2024 (16:30 Uhr)
Präsenz | Nürnberg
ARD.ZDF medienakademie (BR-Gelände)
Preis: 880,- € p.P.
Seminarleitung: Prof. Egbert van Wyngaarden
Noch Fragen?
Ähnliche Seminare
img
55 520

Formatentwicklung für Mediatheken und andere Streaming-Plattformen

Das Nutzerverhalten ändert sich - bedingt durch Smart-TVs und große Bandbreiten nehmen Mediatheken, Audiotheken und Streaming-Plattformen einen immer größeren Teil der Mediennutzung ein. Wie Sie schon bei der Entwicklung Ihrer Formate rechtzeitig den Umgang mit heterogenen Zielgruppen im Netz, ...

SEMINARINFO
img
55 517

Intensiv-Workshop: Crossmediale Formate und Medieninnovationen entwickeln

Neue Plattformen erfordern frische Formatideen, bestehende Marken sollen crossmedial gedacht werden - dieser Intensiv-Workshop bietet die Chance, Formatideen und -entwicklung neu zu denken: Sie lernen, Ihre Projekte so zu konkretisieren, dass Sie sie erfolgreich umsetzen können. Was ist ein ...

SEMINARINFO
img NEU
54 353

Formatentwicklung mit Künstlicher Intelligenz

Formatentwicklung ist ein vielschichtiger, mehrstufiger Prozess, in dem Künstliche Intelligenz (KI) in jeder Phase wertvolle Unterstützung bieten kann: Wie kann ich neue Themen oder Zielgruppen finden? Und für welche Zielgruppen ist welches Thema interessant? Wie gestalte ich einzelne Episoden ...

SEMINARINFO