56 240

Fernseh Trailer, die zünden!

Das Seminar vermittelt die wesentlichen Schritte zur Konzeption eines Trailers: einen klaren Auftrag einholen, einen für die Zielgruppe attraktiven USP erarbeiten, die zündende Gestaltungsidee finden und diese im Layoutschnitt auf Umsetzbarkeit testen. Darauf aufbauend werden Methoden präsentiert und eingeübt, die helfen, diese Schritte schnell und zielgerichtet zu gehen. Als Vertiefung bietet sich (56 241) an.

Details

Zielgruppe

Für Mitarbeitende aus Programm und Produktion in Trailerredaktionen

Themen

  • Wer kaum Zeit zur Produktion von Trailern hat, der hat auch wenig Zeit, lange Seminarbeschreibungen zu lesen, deshalb: Wer keine Zeit zur Produktion hat, braucht ein klares Trailerkonzept. Wer wenig Zeit hat, ein solches zu entwickeln, braucht den Überblick über die wichtigsten Schritte zum klaren Konzept. Wer sich nicht allzu viel Zeit nehmen kann, diese Schritte kennen zu lernen und zu trainieren, der braucht ein solches Seminar. Wer nun doch noch ein paar Minuten hat, hier die Seminarinhalte etwas genauer: Das Seminar zeichnet die Entstehung des Trailerkonzeptes vom Briefing bis zur Planung nach. Dabei steht immer im Fokus, die einzelnen Schritte durch Klarheit und richtige Prioritäten zu beschleunigen und diese geschmeidiger zu machen. Behandelt werden folgende Themen:
    • Ein klares Briefing: Was muss drin stehen, wie kommt man zu den entscheidenden Antworten?
    • Warum gute Argumente für gute Trailer so wichtig sind;
    • Das gute Trailerkonzept mit der bestechenden Idee;
    • Die gute, weil einfache, Produktionsplanung;
    • Konzept und Idee verständlich denen kommunizieren, die auch damit arbeiten müssen (Schnitt, Graphik, Ton);
    • Kenntnisse möglicher Gestaltungsmittel und ihr effektiver Einsatz;
  • Das Seminar bietet Methoden, Techniken und Tricks, wie man zu diesem essentiellen Handwerkszeug kommt. In Übungen und Analysen wird deren Anwendung trainiert. Dem Seminar folgt direkt im Anschluss "FSTrailer: Gestaltung durch Montage - Workshop" (56 241). Dort können eigene Konzepte ganz oder teilweise umgesetzt werden. Dort werden die effektivsten Gestaltungsmittel im Schnitt vorgestellt und die Umsetzung praktisch trainiert.

Lehrmethoden

Präsentation, Methodenvermittlung, Beispielanalysen, Übungen, Produktion, Austausch