ARD/ZDF Förderpreis – Bewerbungsstart 2019

Mit technologischen Visionen den Medienalltag von morgen prägen: ARD und ZDF suchen 2019 wieder Frauen mit innovativen Abschlussarbeiten zu aktuellen Themen der Medientechnologie. Bewerben können Sie sich ab dem 1. November 2018 über das Onlineportal.

ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2019
ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2019

Für den besonderen Karriereschub – Abschlussarbeit einreichen!

Ab dem 1. November ist der ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2019 zum elften Mal ausgeschrieben. Bewerben können sich Absolventinnen von Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihre Abschlussarbeiten zu aktuellen technischen Fragestellungen aus dem Themenbereich der audiovisuellen Medien in Fernsehen, Hörfunk oder Onlinemedien müssen nach dem 1. Januar 2017 angenommen worden sein.

Nach Abschluss einer ersten Beurteilungsphase werden im Mai 2019 zehn Nominierte der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer weiteren Juryrunde werden im Juli 2019 die drei Preisträgerinnen bekannt gegeben. Sie werden auf der Preisverleihung am 6. September 2019 auf der IFA in Berlin mit Geldpreisen im Gesamtwert von 10.000 € ausgezeichnet.

Die prämierten Themen und Erfolgsgeschichten der Preisträgerinnen 2018:

  • 1. Preis 2018: Aruscha Kramm mit ihrer Bachelorarbeit „Barrierefreiheit in mobilen Applikationen – Implementierung einer Sprachsteuerung“hier im Video-Porträt.
  • 2. Preis 2018: Lisa Ihde mit ihrer Bachelorarbeit „Konzepte und Techniken zur Mixed-Reality-Visualisierung von Massiven 3D-Punktwolken“hier im Video-Porträt.
  • 3. Preis 2018: Cordula Heithausen mit ihrer Dissertation „Coding of Higher Order Motion Parameters for Video Compression” –  hier im Video-Porträt.
Patricia Schlesinger, Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und Schirmherrin des ARD/ZDF Förderpreises 2019, Foto: rbb/Thorsten Klapsch
Patricia Schlesinger, Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und Schirmherrin des ARD/ZDF Förderpreises 2019, Foto: rbb/Thorsten Klapsch

Forschung für den Medienalltag von morgen

Patricia Schlesinger, Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg und Schirmherrin des Wettbewerbs 2019, hebt besonders die Zukunftsorientierung  des Förderpreises hervor:

„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk setzt die gezielte Frauenförderung im technischen Bereich auf die Tagesordnung. Der Förderpreis lebt von hochtalentierten Absolventinnen, die mit wissenschaftlicher Expertise und technologischen Visionen den Medienalltag von morgen prägen. Diese kompetenten Frauen mit Karrierepotenzial in der Medientechnologie brauchen wir.“

Ausgerichtet wird der ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« von der ARD.ZDF medienakademie. Weitere Informationen und das Bewerberinnenportal finden Sie unter www.ard-zdf-foerderpreis.de.