Informelles Lernen – neue Formen für das Lernen im Job 

In vielen Unternehmen ändern Konzepte wie New Work und Agilität, die Art und Weise wie Menschen arbeiten. Immer mehr Aufgaben werden vernetzt, interdisziplinär, in Projekten oder Sprints organisiert und digital bearbeitet. Für diese dynamischen Arbeitsprozesse braucht es Lernformen, die Schritt halten, um situativ, selbstgesteuert und voneinander zu lernen.

Zwei Personen lernen am Computer
Bild: ©goodluz/stock.adobe.com

Situativ und selbstgesteuert lernen

Mitarbeiter*innen können sich in Seminaren und Workshops das für Sie nötige Fachwissen und neue Kompetenzen erarbeiten. In Zeiten sich wandelnder Rahmenbedingungen und technischer Entwicklungen sollte Wissen aber nicht nur in Seminarräumen vermittelt werden: Transformation, Change und agiles Arbeiten benötigen weitere Formen des Lernens.

Informelles Lernen beschreibt etwa das alltägliche, individuelle, nicht-standardisierte Lernen z.B. am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Mitarbeiter*innen können selbstgesteuert und in Teams lernen und sich in Eigeninitiative genau das Know-how aneignen, das sie in diesem Moment und für die Lösung ihres konkreten Problems benötigen. Dabei kann informelles Lernen zahlreiche Formen annehmen.

Informelles Lernen – mögliche Lernsituationen (Auswahl)

  • Internetrecherche und Kolleg*innen fragen 
  • firmeninterner Austausch in Chats, Blogs, Wikis 
  • Austausch mit Kolleg*innen anderer Abteilungen, Bereiche
  • Lernen durch Beobachten und Ausprobieren („trial and error“)
  • Lesen von Fachliteratur, Branchen-Magazinen, Newslettern
  • Vernetzen mit Expertinnen und Experten auf Social Media
  • Besuch von Fachmessen, Konferenzen, Barcamps
  • E-Learning: kurze Videotutorials, Web Based Trainings

Für einen möglichst kontinuierlichen und effektiven Lernprozess können Präsenzveranstaltungen so individuell sinnvoll ergänzt werden. Welche Faktoren neue Lernformate besonders wertvoll machen und in welchen Veranstaltungen die Medienakademie diese Elemente einsetzt, um Wissen möglichst effektiv in Handlungskompetenz zu verwandeln, lesen Sie hier

Wie informelles Lernen in der Praxis aussehen kann, erzählt Henry Schulze, Teamleiter beim rbb in diesem Interview „Informelles Lernen – ein Beispiel für selbstgesteuerten Austausch in der ARD".

Autor: Sven Dütz