Seminarreihe „Erfolgsfaktor Persönlichkeit“ – neuer Trainer, bewährtes Konzept

Die mit Abstand meistbesuchte Seminarreihe „Erfolgsfaktor Persönlichkeit“ bekommt einen neuen Trainer: Ab 2018 wird Markus Köhler schrittweise die Seminare von dem bisherigen Trainer und Entwickler der Reihe Dr. Helmut Dreesmann übernehmen.

Collage Dr. Helmut Dreesmann und Markus Köhler
Dr. Helmut Dreesmann und Markus Köhler

Strategien für den selbstsicheren und wirksamen Auftritt

„Dr. Dreesmann hat vor ca. 20 Jahren das Konzept zu Erfolgsfaktor Persönlichkeit entwickelt. Die Inhalte hat er seitdem ständig angepasst und mit seiner offenen und sensiblen Art und der hervorragenden Fachkenntnis in über 200  Veranstaltungen ausgesprochen erfolgreich an unsere Kunden vermittelt. Das ist schon unglaublich und in der Form auch für die Medienakademie einzigartig – dafür danken wir Dr. Dreesmann sehr“, sagt Monika Gerber, Geschäftsbereichsleiterin Überfachliches Angebot.

2009 hat man gemeinsam das Folgeseminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit II – Selbstmanagement etabliert und 2011 die Reihe um Erfolgsfaktor Persönlichkeit III – soziale Kompetenz im Beruf ergänzt. Mit Erfolg, bestätigt Monika Gerber: „Beide Seminare sind gut gebucht und die Teilnehmenden bewerten auch diese Kurse ausgesprochen positiv. Das freut uns natürlich.“

2019 wird Dr. Dreesmann seine lange Trainertätigkeit für die ARD.ZDF medienakademie einstellen und in den wohlverdienten Ruhestand gehen. 2018 leitet Markus Köhler bereits die Teile II und III der Reihe, bevor er 2019 die Seminarreihe komplett übernimmt.

Trainerwechsel – 3 Fragen an Markus Köhler

Herr Dr. Dreesmann war ein sehr erfolgreicher Trainer in unserem Haus und hinterlässt große Fußstapfen. Macht Sie das nervös?

Eine Aufgabe von einem erfolgreichen Vorgänger zu übernehmen bringt mich immer in Spannung. Ich bin nicht der Typ „abgezockt und cool“, obwohl ich mitunter gerne etwas mehr Bruce Willis wäre. Emotionen gehören zu meiner Persönlichkeit und die darf man auch einsetzen. Nervös nicht, aber ich habe Respekt vor der Aufgabe.

Ich habe von Teilnehmenden gehört – und das auch selber so erlebt – dass der Kollege Dreesman einen sehr guten Job macht. Von daher sind die Erwartungen – auch der Medienakademie – hoch. Nun habe ich eine andere Schuhgröße und trage mitunter ein anderes Schuhwerk. Von daher wäre es wenig erfolgsversprechend, wenn ich den Kollegen „doubeln“ wollte. Also geht es um diesen Spagat: Das was sich bewährt und die Teilnehmer weitergebracht hat, gut aufzunehmen und zu erhalten – und andererseits meine eigene Ausrüstung zur Persönlichkeitsentwicklung einzusetzen.

Was ist Ihr persönlicher Erfolgsfaktor?

Es hat den Anschein, dass Menschen in der Zusammenarbeit mit mir einen Mehrwert erfahren und inspiriert werden. Die Gründe dafür sind wahrscheinlich sehr unterschiedlich, je nachdem was der andere gerade braucht. Mir wird nachgesagt, dass ich authentisch und vertrauenswürdig wirke.

Ein Markenkern wäre wohl die Bereitschaft, mich auf die Beziehung zu Menschen einzulassen. Ich gehe persönlich in den Kontakt mit den Menschen mit denen ich arbeiten darf. Wenn ich gut bei der Sache bin, gelingt es mir, Dinge, die ich sehe zu beschreiben und nicht zu bewerten. Ich nenne es: Entdramatisieren, Konfliktfähigkeit. Dabei hilft mir die Fehlertoleranz – die ich anderen zugestehe aber auch mir selber – Humor und über sich selber schmunzeln können.

Welchen Aha-Effekt sollen die Teilnehmenden aus Ihren Seminaren mitnehmen?

Ich freue mich, wenn sie im Seminar erleben und verstehen, dass den Erfolg der Persönlichkeit nicht nur die anderen bewerten – sondern vor allem auch sie selber. Dass Authentizität oft mit Grenzen verwechselt wird, die sie sich selber stecken. Neues Verhalten wirkt selten gleich authentisch.

Deshalb rate ich: Probieren Sie sich aus! Erweitern Sie Ihr Repertoire, ob in Kommunikation, Führungs- oder Konfliktverhalten. Seien Sie mutig. Nutzen Sie Ihre Intuition und das eigene Selbst als Ratgeber. Wenn Sie mit sich zufrieden sind, steigt die Chance, dass es auch andere sind.

Persönlichkeit wirkt auf andere Persönlichkeiten. Wir haben es (noch) mit Menschen zu tun. Also halten Sie sich nicht an starre eigene Vorgaben, sondern seien Sie bereit zu spielen.