Wenig Aufwand – großer Nutzen: Führungswerkstätten bei Radio Bremen

 „Umfangreiche Coachings für jede Führungskraft – das ist finanziell gar nicht machbar“, weiß Christina Reibstein, Leiterin der Aus- und Fortbildung bei Radio Bremen, aus Erfahrung.

Dennoch benötigen Führungskräfte in bestimmten Situationen immer mal wieder einen Sparringspartner/-in, der/die mit unverstelltem Blick auf bestehende Strukturen und Befindlichkeiten nach den bestmöglichen Lösungen für das Haus oder das Team sucht. Jemanden von außen mit Führungserfahrung und Organisations-Know-how, ohne gleich ein ganzes Coaching oder eine externe Beratung einkaufen zu müssen.

Chrstina Reibstein
Chrstina Reibstein

„Um den Führungskräften und ihren Herausforderungen gerecht zu werden, auch wenn das Budget knapp ist, haben wir die Führungswerkstatt entwickelt“, erläutert die gebürtige Bremerin mit einer Vorliebe für kurze Wege. „Wenn weder Zeit noch Geld für komplette Coachings vorhanden ist, nehmen die Führungskräfte sehr gerne diese kurzen Interventionen an – über die Akademie können wir dann die passenden Spezialistinnen und Spezialisten anheuern“.

Die Führungswerkstätten dauern zwischen ein und vier Stunden, die entweder am Stück oder über mehrere Tage oder Wochen verteilt werden können. Themen sind z.B. die Neuorganisation eines Teams, die Optimierung von regelmäßigen Sitzungen oder die Vorbereitung auf eine neue Führungsposition. Dabei kann die Hilfestellung in Form eines Coachings, eines „Shadowings“ (Reflektion) oder einer Beratung erfolgen.

Diese Führungswerkstätten werden nach Auskunft der Radio Bremen-Personalentwicklerin sehr gern angenommen und sind in aller Regel der Anstoß für weitere Aktionen wie ein Teamentwicklungsworkshop. „Das ist natürlich alles nichts Großes, Aufregendes, aber sehr effizient für die Kolleginnen und Kollegen“, erläutert Christina Reibstein auf Nachfrage. „Wir verstehen die Führungswerkstatt als ergänzendes Angebot zu regulären Workshops der Personalentwicklung und können damit äußerst flexibel und kundenorientiert agieren.“

Autorin: Martina Lenk